Ihre Suchergebnisse

Nachhaltigkeit

Nachhaltig bauen – bauen auf Zukunft

In Anbetracht des Klimawandels und immer knapper werdenden nachwachsenden Rohstoffen ist nachhaltiges Bauen die vernünftigste Art des Bauens. Nachhaltiges Bauen bedeutet, den ganzen Lebenszyklus eines Gebäudes zu berücksichtigen: von der Entstehung über die Benutzung bis zum Rückbau. Nachhaltige Bauwerke gehen schonend mit natürlichen Materialien um, setzen sie effizient ein und halten Umweltbelastungen, z. B. den CO2-Ausstoß, gering. Sowohl ökologische, ökonomische als auch soziokulturelle Überlegungen spielen bei der Planung eine wichtige Rolle. Erst die geschickte Kombination dieser drei Eigenschaften schont unsere natürlichen Ressourcen, senkt langfristig die Unterhaltskosten und schafft ein Klima des Wohlfühlens.

Ökologische Aspekte beim Hausbau

Ökologisches Bauen beginnt mit der Wahl natürlicher Materialien. Natürliche Rohstoffe wie z. B. Holz eignen sich hervorragend für ökologisches Bauen. Aber nicht jeder Standort eignet sich für eine moderne energieeffiziente Holzbauweise im KfW 40 Plus Standard. Deswegen bauen wir nach wie vor auch Häuser in traditioneller Ziegelbauweise im KfW 55 Energiestandard.
Der Vorteil von Holz als Baumaterial ist, dass Holz ein nachwachsender Rohstoff ist. Hohe CO2-Emissionen, die bei der Herstellung von Stahl, Beton oder Ziegel entstehen, treten bei der Holzverarbeitung nur in geringen Mengen oder gar nicht auf. Bis zu 50 % der jährlichen CO2-Emission entsteht durch Baustoffe. In 8,4 Sekunden wachsen in Deutschland 11 Kubikmeter Fichtenholz nach. Das ist z. B. der ganze Materialbedarf für ein 25 m² großes Holzraummodul unserer Firma Timber Homes (verlinkt). Immer mehr Menschen liegt eine saubere Umwelt am Herzen. Sie entscheiden sich deshalb für eine umweltfreundliche Holzbauweise.

Ökologische Aspekte beim Hausbau

Ökologisches Bauen beginnt mit der Wahl natürlicher Materialien. Natürliche Rohstoffe wie z. B. Holz eignen sich hervorragend für ökologisches Bauen. Aber nicht jeder Standort eignet sich für eine moderne energieeffiziente Holzbauweise im KfW 40 Plus Standard. Deswegen bauen wir nach wie vor auch Häuser in traditioneller Ziegelbauweise im KfW 55 Energiestandard.
Der Vorteil von Holz als Baumaterial ist, dass Holz ein nachwachsender Rohstoff ist. Hohe CO2-Emissionen, die bei der Herstellung von Stahl, Beton oder Ziegel entstehen, treten bei der Holzverarbeitung nur in geringen Mengen oder gar nicht auf. Bis zu 50 % der jährlichen CO2-Emission entsteht durch Baustoffe. In 8,4 Sekunden wachsen in Deutschland 11 Kubikmeter Fichtenholz nach. Das ist z. B. der ganze Materialbedarf für ein 25 m² großes Holzraummodul unserer Firma Timber Homes (verlinkt). Immer mehr Menschen liegt eine saubere Umwelt am Herzen. Sie entscheiden sich deshalb für eine umweltfreundliche Holzbauweise.

Prima Klima durch Holzbauweise

Neben dem guten Gefühl, im Einklang mit der Natur zu leben, sorgt auch das Raumklima in einem Holzhaus für ein gutes Gefühl. Der natürliche Baustoff Holz ist atmungsaktiv. Unsere Dämmstoffe sind, genau wie das Holz, aus nachhaltiger Produktion und aus natürlichen Materialien ohne Ausdünstung von Schadstoffen. Zu allgemeinen Wohlfühlen trägt nicht nur das angenehme Raumklima bei, sondern auch das Spiel mit Licht und Schatten. Große Fensterflächen nach Süden sorgen für viel Tageslicht im Winter und wärmen den Raum durch die natürliche Sonneneinstrahlung. Im Sommer dagegen wird die Einstrahlung der hochstehenden Sonne durch die tiefen Balkone reduziert.

Mit der Natur zur höchsten Wärmedämmung

Unsere Holzhäuser und Holzhybridbauwerke erreichen mühelos den KfW 40 plus Standard der Energieeinsparverordnung. Das ist nicht zuletzt dem Material Holz geschuldet. Denn Holz hat eine bessere Wärmedämmung als Stein. Unsere Holzhäuser benötigen daher weniger Dämmmaterial. Das spart wertvollen Platz im Innenraum und beschert Ihnen die höchsten KfW-Fördermittel.
Auch die Ausstattung ist in puncto Energieeffizienz und Modernität auf dem neusten Stand der Technik: Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, stromerzeugende Photovoltaikanlage mit Batteriespeichersystem, 3-fach Isolierverglasung und Visualisierung der Stromerzeugung und des Verbrauchs über ein digitales Panel.

Mit der Natur zur höchsten Wärmedämmung

Unsere Holzhäuser und Holzhybridbauwerke erreichen mühelos den KfW 40 plus Standard der Energieeinsparverordnung. Das ist nicht zuletzt dem Material Holz geschuldet. Denn Holz hat eine bessere Wärmedämmung als Stein. Unsere Holzhäuser benötigen daher weniger Dämmmaterial. Das spart wertvollen Platz im Innenraum und beschert Ihnen die höchsten KfW-Fördermittel.
Auch die Ausstattung ist in puncto Energieeffizienz und Modernität auf dem neusten Stand der Technik: Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung, stromerzeugende Photovoltaikanlage mit Batteriespeichersystem, 3-fach Isolierverglasung und Visualisierung der Stromerzeugung und des Verbrauchs über ein digitales Panel.

Ohne eine gute Energiebilanz kein ökologisches Bauen

Deswegen werden unsere Holzhäuser und Holzhybridbauwerke in unserer Gegend hergestellt. Auch das Holz kommt aus heimischen Wäldern. So vermeiden wir lange Transportwege und sorgen für eine gute Energiebilanz unserer Bauwerke.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Vergleiche Einträge